Als eigentümergeführtes Unternehmen verwalten wir das Vermögen unserer Mandanten mit:

der gleichen Sorgfalt

demselben Engagement

den identischen Werten

die wir auch bei unserem eigenen Vermögen ansetzen.

Dabei präferieren wir langfristig orientierte Werte, ohne zwischen eigenem und fremdem Vermögen zu unterscheiden. Nur auf ehrlichem und redlichem Fundament kann Vertrauen für eine erfolgreiche gemeinsame und prosperierende Geschäftsbeziehung wachsen.

  • Jedes Vermögen ist in seiner Form einzigartig und bedarf einer individuellen Betreuung.
  • Unser Ziel in der Vermögensverwaltung ist nicht die Jagd nach Performance, sondern die Reduktion des Risikos bei einer bestimmten zu erwartenden Rendite auf langfristiger Basis.
  • Lassen Sie sich auf Augenhöhe betreuen, von Unternehmer zu Unternehmer, von Entscheider zu Entscheider, Inhaber zu Inhaber und profitieren Sie von einer persönlichen, auf Kontinuität und Vertrauen basierenden Beziehung, die über Jahre hinweg Bestand hat.
  • Wir haben uns darauf spezialisiert, unsere Kunden nachhaltig zu beraten und optimale Lösungen – ohne Mindestkommissionen – zu erarbeiten.
  • Dazu gehört ein klar definiertes und täglich gelebtes Risiko- und Chancenmanagement ebenso wie das Bestreben die Kosten möglichst gering zu halten.
  • Eine EU-konforme Regulierung erhöht dabei nicht nur die Sicherheit des Kunden, sie garantiert der Triple-A auch – zusammen mit der offiziellen Bewilligung der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein – den uneingeschränkten Zugang zum europäischen Kapital- und Finanzdienstleistungsmarkt.
  • Ein täglich angewandter, hochpräziser Investmentprozess mit klar definierten und strengen Qualitätsregeln erhöht die Erfolgschancen um ein Vielfaches.
  • Alle unsere Prozesse, von der Analyse des Kundenprofils, über die Produktauswahl und das Reporting sind ebenso einfach und verständlich wie unsere Kostenstruktur. Wir bieten vollkommene Transparenz bei allem was wir tun und vor allem, was wir daran verdienen.

Liechtensteins Vorteile

Liechtenstein profitiert als EWR-Mitgliedstaat über einen ungehinderten Zutritt zum europäischen Binnenmarkt. Dadurch garantiert das Fürstentum seiner Finanzdienstleistungsindustrie einen freien Zugang zu den europäischen Kundenmärkten. Genau dieser äusserst wichtigen Marktzutritt wird Schweizer Finanzdienstleistern von Jahr zu Jahr erschwert und könnte in absehbarer Zeit, auch nur noch über ein "reguliertes Tochterunternehmen" in einem EU-Mitgliedstaat möglich sein.

Liechtenstein gilt daher als Hauptgewinner der "verhärteten Fronten" zwischen der EU und der Schweiz.

Ein Land - zwei Wirtschafträume

Zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gehören die 28 Mitglieder der Europäischen Union sowie die drei EFTA-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein. Der EWR bildet damit ein Markt mit ca. 496 Mio. Menschen, wobei für jeden Mitgliedsstaat dieselben Grundregeln und Rechte gelten. Die Bürger aller EWR-Staaten haben das Recht, sich innerhalb des gesamten EWR-Raumes frei zu bewegen, zu arbeiten, Wohnsitz zu nehmen, Unternehmen zu gründen und Immobilien zu kaufen. Mit der Schweiz ist Liechtenstein durch den Zollvertrag verbunden. Die Schweiz ist das einzige EFTA-Land, das nicht zum EWR gehört. Die Mitgliedschaft im EWR und der Zollvertrag mit der Schweiz bieten den in Liechtenstein ansässigen Unternehmen die exklusive Möglichkeit zum uneingeschränkten Zugang zu beiden Märkten. Dies beinhaltet - nebst dem Im- und Export von Produkten - auch das Anbieten von Finanzprodukten und Dienstleistungen.