INDIVIDUELLE VERMÖGENSVERWALTUNG

WER DAS HANDWERK DES INVESTIERENS VERSTEHT, WIRD AUF LANGE SICHT IMMER RENDITEN ERZIELEN.

INVESTMENTPHILOSOPHIE

Der Investmentprozess der Triple-A stützt sich auf einen High-Conviction-Ansatz – kombiniert mit einem strikten Risikomanagement – um Marktgelegenheiten zu nutzen. Im Gegensatz zu den meisten unserer Mitbewerber basiert unser Investmentprozess auf folgenden Kriterien:

Aktives Management:

Eine aktive Verwaltung der Kundenvermögen ermöglicht es, die Anlageziele der Kunden unter Nutzung von Marktgelegenheiten zu verwirklichen.

Keine Bindung an traditionelle Benchmarks:

Wir streben nach positiven Erträgen unter allen Marktbedingungen.

Striktes Risikomanagement:

Eine permanente Risikoüberwachung dient dem Vermögensschutz und wirkt als Absicherung bei leicht korrigierenden Märkten. Unsere Kunden profitieren von unserer integrierten Vermögensverwaltung.

INVESTMENTPROZESS

Die Vermögensallokation ist wohl die wichtigste Entscheidung eines Anlegers, da sie ihn dazu zwingt, eine langfristige, strategische Haltung gegenüber den Finanzmärkten einzunehmen. Wir bei Triple-A verfolgen einen – zwar rigorosen – aber dennoch dynamischen Anlageprozess. Unsere Investitionen beruhen auf einer aktiv gemanagten, opportunistischen Vermögensallokation, die wir stetig verifizieren und optimieren.

Das Investitionskomitee arbeitet eng mit unseren Ökonomen und Analysten zusammen. Es zeichnet für die Definition der langfristigen strategischen Asset Allokation des Unternehmens verantwortlich. Das Komitee legt die Bandbreiten fest, innerhalb derer die Fondsmanager ihre Gewichtungen variieren können und gibt – je nach Risikoprofil des Kunden – eine Empfehlung für die Gewichtung auf verschiedene Regionen und Anlageklassen (wie Obligationen, Aktien, Hedge-Fonds usw.) vor.

Das Investitionskomitee legt zudem jeden Monat die kurzfristigeren taktischen Vermögensallokationsempfehlungen fest, was den Managern Spielraum zum Nutzen von Marktchancen gibt.

Langfristige Ausrichtung

Bevor wir ein Mandat entgegennehmen, sprechen wir ausführlich über Ihre Ziele und Erwartungen, mögliche Risiken und realistische Renditechancen. Dabei geht es vor allem um die Aufteilung des Vermögens in verschiedene Risikokategorien. Nur wenn die langfristige Ausrichtung einer Vermögensverwaltung zum Anleger passt, fühlt er sich wohl und hat auch in hektischen Börsenzeiten keine schlaflosen Nächte. Wir investieren nur in transparente Anlageinstrumente und Direktanlagen, bei denen auch Absicherungsinstrumente auf kontinuierlicher Basis zum Einsatz kommen.

Risko-Minimierung und Überwachung

Jeder Anleger hat ein individuelles Bedürfnis nach Sicherheit. Um eine Rendite zu erzielen, die höher ist als der risikolose Zinssatz, müssen aber zwingend Wertschwankungen des Portfolios in Kauf genommen werden. Bei der Risikokontrolle ist es unser oberstes Ziel, die Wertschwankungen im Depot so effizient wie möglich zu reduzieren. So werden beispielsweise bewusst eingegangene Risiken kosteneffizient auf Anlagemöglichkeiten mit verschiedenen Eigenschaften verteilt (Diversifikation). Wir sichern uns auch mit gedeckten Call-Optionen ab. Diese Prämien werden nicht wieder reinvestiert.